Wie digitalisiert man ein 150 Mrd. EUR-Business?!

Eine Frage, die der erfahrene Konzernmanager und Gründer Mirco Grübel (43) den Studierenden von Prof. Dr. Neuvians beantworten wird. Mit der Gründung seines Unternehmens myster.de in 2016 verfolgt er das Ziel, das Handwerk zu digitalisieren sowie Kunden- und Handwerkerinteressen optimal zusammenzubringen.

Das mediale Interesse ist groß: ZDF, RTL und Handelsblatt haben
bereits über myster.de berichtet. Selbst Bundesarbeitsminister Hubertus Heil sowie der NRW-Wirtschaftsminister, Prof. Dr. Andreas Pinkwart, haben das Myster-Team am Dortmunder Hauptstandort besucht.
Wie digitalisiert man ein 150 Mrd. EUR-Business?! weiterlesen

Zum Wohle aller

Wie ein Bier die Nachbarschaft bereichert

Der HTW-Absolvent André Weigold und jetzige Vertriebsleiter des Biermarktes und Social Business Quartiermeister für die Regionen Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen kommt mit einem spannenden Gastvortrag an die HTW Dresden. Er berichtet über Quartiermeister.

Quartiermeister ist eine Biermarke aus Berlin und ein Social Business, bestehend aus einem Unternehmen und einem Verein. Pro verkauftem Liter Bier spendet Quartiermeister 10 Cent an soziale Projekte in der Nachbarschaft. Im Gegensatz zu anderen Unternehmen fließt der erzielte Gewinn nicht in private Taschen oder Anteilseigner*innen, sondern zurück in die Gesellschaft; in Projekte, die die Nachbarschaften bereichern. Jede*r kann online mitentscheiden, wohin die Gelder fließen. Bis heute konnte Quartiermeister rund 130.000 Euro an mehr als 125 Projekte in den Nachbarschaften der jeweiligen Stadt ausschütten.

Wer mehr dazu erfahren möchte, ist herzlich willkommen und trifft Herrn Weigold am 4. Dezember um 9.20 Uhr im Unterricht von Prof. Dr. Nicola Neuvians an der HTW Dresden
Zum Wohle aller weiterlesen

Unternehmerisches Handeln

Was ist Unternehmertum? Ist das unternehmerische Handeln von bestimmten Faktoren beeinflusst? Wenn ja, welche sind es und wie stark sind sie ausgeprägt?

Dieser Frage widmete sich der 2. Think Tank unseres Kooperationspartners EQUA (EigentümerQualifizierungsAkademie). Die Aufgaben und Ziele der EQUA-Stiftung sind, Gesellschafter von Familienunternehmen darin zu unterstützen, ihre Unternehmen verantwortungsvoll und professionell zu lenken. Die EQUA-Stiftung stellt wissenschaftliches und praxisnahes Wissen über und für Unternehmerfamilien und Familienunternehmen bereit. u.a. indem sie die konsequente wissenschaftliche Aufarbeitung der Spezifika von Familienunternehmen und Unternehmerfamilien sowie Think Tanks unterstützt. Die so gewonnenen Erkenntnisse werden als praxisrelevante und konkrete Handlungshilfen den Unternehmerfamilien zur Verfügung gestellt.

Der 2. Think Tank fand im Juli 2019 mit ausgewählten Wissenschaftlern, Unternehmern & Eigentümern statt. Zentrales Thema der Veranstaltung war die Kultur des Unternehmertums. Neben vielfältigen Aspekten wurde u.a. die oben genannte Fragestellung diskutiert und bewertet. Die Beteiligten hat die Möglichkeit zwischen den folgenden Faktoren eine Auswahl zu treffen und sie hinsichtlich ihres Einflusses auf das unternehmerische Handeln zu gewichten:

  • Charakter
  • finanzielle Mittel
  • ethische Überzeugung
  • natürliche Umwelt
  • soziales Umfeld
  • kulturelles Umfeld
  • wirtschaftliches Umfeld
  • Politik
  • technischer Fortschritt
  • Alter
  • Geschlecht
  • Kompetenzempfinden
  • Sonstiges
  • Unternehmerisches Handeln weiterlesen

    Interview Prof. Neuvians

    Die Neue Narrative, ein Magazin für neues Arbeiten, hat sich in ihrem aktuellen Heft #06 einem höchst relevanten Thema gestellt: Richtig streiten! Angesichts der New Work-Bewegung und der damit einhergehenden „alles top hier“-Mentalität ist eine Bearbeitung mithin überfällig, denn der Markt realisiert deutliche Herausforderungen für die nicht hierarchische Arbeitsweise.

    Das Heft beinhaltet nicht nur spannende Ratgeber- und Meinungsartikel zum Thema, sondern brauchbare Tools werden ebenfalls vorgestellt. Wir sind der Meinung: wer New Work will, muss sich den Fragen und Antworten dieses Hefts stellen. Und falls Sie Freund einer gewissen Familyness in der Unternehmensführung sind oder de facto ein Familienunternehmen führen, möchten wir Ihnen das im Heft enthaltene Interview mit Prof. Neuvians (ganz uneigennützig :)) ebenfalls empfehlen. Es handelt von den Besonderheiten der Konfliktdynamik in Familienunternehmen.

    Quelle: www.neuenarrative.de