Wie digitalisiert man ein 150 Mrd. EUR-Business?!

Eine Frage, die der erfahrene Konzernmanager und Gründer Mirco Grübel (43) den Studierenden von Prof. Dr. Neuvians beantworten wird. Mit der Gründung seines Unternehmens myster.de in 2016 verfolgt er das Ziel, das Handwerk zu digitalisieren sowie Kunden- und Handwerkerinteressen optimal zusammenzubringen.

Das mediale Interesse ist groß: ZDF, RTL und Handelsblatt haben
bereits über myster.de berichtet. Selbst Bundesarbeitsminister Hubertus Heil sowie der NRW-Wirtschaftsminister, Prof. Dr. Andreas Pinkwart, haben das Myster-Team am Dortmunder Hauptstandort besucht.
Wie digitalisiert man ein 150 Mrd. EUR-Business?! weiterlesen

Standort Berlin – Brandenburg

Erfreuliche Nachrichten für den Wirtschaftsstandort Berlin:

Berlin wuchs um 1,9 Prozent fast fünfmal so stark wie die deutsche Wirtschaft (plus 0,4 Prozent). Als Erklärung dient die hiesige Dominanz des Dienstleistungssektors, der von der schwächeren Wirtschaftsentwicklung noch nicht so erfasst worden sei wie die Industrie. Ferner ist Berlin ein extrem attraktiver Standort für Start-Ups und Innovation geworden. Laut Pressemitteilung der Senatsverwaltung für Wirtschaft wurden mehr als zwei Milliarden Euro Investitionen in die Berliner Digitalunternehmen im ersten Halbjahr 2019 getätigt.

Eine Auswertung der Statistikämter auf Bundesebene hat zudem ergeben, dass Berlin hinsichtlich der Wachstumsrate der rechtsfähigen Stiftungen des bürgerlichen Rechts in Deutschland im Jahr 2018 auf dem 4. Platz liegt. Brandenburg zeigt mit 8,2 Prozent (mit deutlichem Abstand) die höchste Wachstumsrate auf.

Unternehmerisches Handeln

Was ist Unternehmertum? Ist das unternehmerische Handeln von bestimmten Faktoren beeinflusst? Wenn ja, welche sind es und wie stark sind sie ausgeprägt?

Dieser Frage widmete sich der 2. Think Tank unseres Kooperationspartners EQUA (EigentümerQualifizierungsAkademie). Die Aufgaben und Ziele der EQUA-Stiftung sind, Gesellschafter von Familienunternehmen darin zu unterstützen, ihre Unternehmen verantwortungsvoll und professionell zu lenken. Die EQUA-Stiftung stellt wissenschaftliches und praxisnahes Wissen über und für Unternehmerfamilien und Familienunternehmen bereit. u.a. indem sie die konsequente wissenschaftliche Aufarbeitung der Spezifika von Familienunternehmen und Unternehmerfamilien sowie Think Tanks unterstützt. Die so gewonnenen Erkenntnisse werden als praxisrelevante und konkrete Handlungshilfen den Unternehmerfamilien zur Verfügung gestellt.

Der 2. Think Tank fand im Juli 2019 mit ausgewählten Wissenschaftlern, Unternehmern & Eigentümern statt. Zentrales Thema der Veranstaltung war die Kultur des Unternehmertums. Neben vielfältigen Aspekten wurde u.a. die oben genannte Fragestellung diskutiert und bewertet. Die Beteiligten hat die Möglichkeit zwischen den folgenden Faktoren eine Auswahl zu treffen und sie hinsichtlich ihres Einflusses auf das unternehmerische Handeln zu gewichten:

  • Charakter
  • finanzielle Mittel
  • ethische Überzeugung
  • natürliche Umwelt
  • soziales Umfeld
  • kulturelles Umfeld
  • wirtschaftliches Umfeld
  • Politik
  • technischer Fortschritt
  • Alter
  • Geschlecht
  • Kompetenzempfinden
  • Sonstiges
  • Unternehmerisches Handeln weiterlesen

    Vortragsankündigung Universität Leipzig

    Ist das Selbstverständnis des Unternehmers noch das Gleiche? Oder befindet es sich deutlich im Wandel?

    Dieser Fragestellung geht Prof. Dr. Nicola Neuvians in ihrem Vortrag am 22. Juni an der Universität Leipzig nach. Dabei wirft sie einen Blick auf die Führungsebenen von Mehrgenerationen-Familienunternehmen, die für sich betrachtet bereits Neuerungen unterliegen. Ferner wird das Selbstverständnis von Start-up-Unternehmern (=Gründern) näher betrachtet und in gemeinsamer Diskussion dem Unternehmerbild des klassischen Familienunternehmers gegenübergestellt.
    Vortragsankündigung Universität Leipzig weiterlesen