Studie: Familienunternehmen schneiden besser ab!

Große Familienunternehmen weisen in wirtschaftlich schwierigeren Zeiten bessere Ergebnisse als vergleichbare managergeführte auf. Zu diesem Fazit kommt eine Bilanzdatenanalyse des Instituts für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn für die Jahre 2008 bis 2012. Demnach konnten die untersuchten 3.723 großen Familienunternehmen sowohl über den gesamten Zeitraum hinweg als auch in den einzelnen Jahren höhere Renditen auf ihr Gesamt- und ihr Eigenkapital vorweisen als die 2.852 Nicht-Familienunternehmen.

Als große Unternehmen galten der Studie zufolge Unternehmen mit einem Jahresumsatz von mindestens 50 Millionen Euro. Die untersuchten Familienunternehmen mussten sich zu mindestens 50% im Besitz von maximal zwei Familien befinden und die Familienmitglieder in der Geschäftsführung aktiv sein. mehr …

Die Krisenfestigkeit der Familienunternehmen konnte bereits anhand einer älteren Studie des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) und des Instituts für Mittelstandsforschung in Mannheim (ifm) festgestellt werden. Die 500 größten Familienunternehmen wurden zwischen 2006 und 2008 mit DAX-Unternehmen hinsichtlich der Umsatzentwicklung und der Beschäftigtenzahl verglichen und schnitten auch damals besser ab.